Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   18.05.14 11:32
    Zum ersten Absatz: Da
   24.05.14 02:14
    Hallo Psy, was das Un


http://myblog.de/maddins-blog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Intelligenz

Was nützt es einem Genie, wenn er nur von Idioten umgeben ist? Anders herum: Was hat es für einen Nutzen, wenn ein Idiot nur von Genies umgeben ist? Gibt es Idioten? Gibt es Genies? Oder lässt sich Intelligenz nicht klar definieren? Im Grunde genommen ist jeder Mensch, ja jedes denkende Wesen auf seine eigene Art intelligent! Wenn ein Mensch z.B. gut Auto fahren kann, dann kann ein Anderer dafür vielleicht besser Schach spielen. Eigentlich befinden wir uns doch alle auf dem selben intellektuellen Niveau. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Ich habe beispielsweise eine nicht gerade gut aussehende Handschrift (hier nicht feststellbar ;-)) Das bedeutet aber keinesfalls, dass ich dümmer oder weniger gebildet bin als andere Menschen. Es bedeutet nur, dass ein Anderer womöglich einfach über eine schönere Handschrift verfügt. Solange die Menschheit nicht versteht, dass Intelligenz <frei definierbar> und somit <relativ> ist, werden wir uns mit unserem evolutionären Fortschritt schwer tun.

1927 entdeckte der Belgier Georges Lemaître, dass das Universum expandiert. Fremde Galaxien bewegen sich mit immer größer werdender Geschwindigkeit von uns weg. Lemaître war ein Genie, jedoch global betrachtet weniger bekannt als z.B. Albert Einstein, der durch seine Relativitätstheorie E=MC² berühmt wurde und dadurch die Welt veränderte. Allerdings wusste Einstein damals noch nichts von der Expansion des Universums. Er hielt es für statisch. Seit Anbeginn der Zeit unverändert und immer gleich geblieben. Dadurch glaubte Einstein auch nicht an Schwarze Löcher, da Diese schließlich eine Veränderung darstellen würden. Woher sollte er wissen dass Sterne heranwachsen, zusammenfallen und ein Schwarzes Loch bilden? Lemaître forschte und wusste es dannach besser. War Einstein deshalb jetzt ein Idiot? Resultierte aus diesen Tatsachen nun, dass Lemaître ein Genie war? Nein! Jede war auf seine Weise intelligent. Wie können wir also Intelligenz feststellen? Wie können wir den IQ-Wert eines Menschen messen, wenn Dieser doch individuell ist? Ein Mensch kann bei einem IQ Test lediglich ihm gestellte Fragen und Aufgaben zu ihm vorgegebenen Themen bewältigen. Aber es gibt keinen genauen, personenbezogenen, individuellen IQ-Test, der Aussage über den IQ-Wert eines Menschen geben könnte. Somit würde man bei der Bewältigung immer gleicher Fragen und Aufgaben doch jedesmal zu anderen Ergebnissen kommen und das wäre verrückt. Bei jeder Wiederholung des Tests durchliefe man andere Gedankengänge. Emotionen, die unsere Entscheidungen und unser Handeln beeinflussen, würden auch diesen Test beeinflussen.

Stephen Hawking sagte einmal: "Wir werden auf unserem Planeten nicht ewig verweilen können. Rohstoffe werden zu Neige gehen. Die Sonne wird in etwa 5 Mrd. Jahren sterben und unser Sonnensytem, wenn nicht sogar noch mehr, komplett verschlingen. Wenn es dann noch Menschen gibt, sollten wir bis dahin zu interstellaren Reisen und zum Leben im All fähig sein. Unsere Zukunft liegt im All". Wir leben von begrenzten Ressourcen, kennen gerade mal einen Stecknadelkopf großen Teil unserer Galaxie. Reisen durch Zeit und Raum, sowie in Lichtgeschwindigkeit sind für uns noch ein Fremdwort. Ja, fast schon Fiktion. Es ist unabdingbar in den nächsten Jahrhunderten unser technisches Verständnis und unsere Kenntnisse über das Universum so weit voran zu bringen, dass wir im All überleben können. Die Intelligenz spielt dabei nur eine Nebenrolle. Viel mehr sind es der Ehrgeiz, die Wissbegierigkeit und der Forschungswahn, die uns letztendlich -hoffentlich- an unser Ziel bringen werden.

18.5.14 00:42


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung